Baulandmobilisierungsgesetz – neue Instrumente zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

Das Thema im Morgen-Update am 30.06.2021: Mit dem Baulandmobilisierungsgesetz, das das Baugesetzbuch und die Baunutzungsverordnung novelliert, erhalten die Kommunen zusätzliche Instrumente, um bezahlbaren Wohnraum zu sichern und zu schaffen. Das Gesetz wird im Juli in Kraft treten. Wir geben im Morgen-Update einen ersten Überblick über die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen:

–       Einführung des sektoralen Bebauungsplans zur Wohnraumversorgung (§ 9 Abs. 2d BauGB)

–       Erleichterungen bei Befreiungen von Bebauungsplanfestsetzungen (§ 31 Abs. 2 BauGB)

–       Sonderregelungen für Gebiete mit angespanntem Wohnungsmarkt (§ 201a BauGB)

–       Änderungen der Vorschriften des kommunalen Vorkaufsrechts nach §§ 24 ff. BauGB

–       Stärkung des Baugebots (§ 176 BauGB)

–       Städtebauliches Entwicklungskonzept zur Stärkung der Innenentwicklung (§ 176a BauGB)

–       neue Gebietskategorie „Dörfliches Wohngebiet“ (§ 5a BauNVO)

–       Flexibilisierung der Obergrenzen für das zulässige Maß der baulichen Nutzung (§ 17 BauNVO)

Schicken Sie eine Mail an info@hoffmann-gress.de.  Wir senden Ihnen Ihre Einladung für das Microsoft Teams Morgen-Update zu und freuen uns auf Ihre Teilnahme.